4. Dezember 2017

Lernwerkstatt zum Luther-Jahr

Zum Thema „Ein feste Burg ist unser Gott“ fanden im September/Oktober verschiedene Lernwerkstätten in unserer Einrichtung statt.

 

 

 

In der Kirchenwerkstatt erzählte die Martin-Luther-Handpuppe, wie es kam, dass Martin Luther Mönch wurde. Dazu passte auch die biblische Geschichte von der Stillung des Sturmes. Die Kinder sangen“Das wünsch ich sehr, dass immer einer bei mir wär…“ – denn alle Menschen wünschen sich, beschützt zu werden.

 

 

 

 

In der Kirche entdeckten die Kinder ganz selbständig die Luther-Rose, die ganz weit oben unter dem Dach zu finden ist. Sie erkannten das Symbol aus dem  Kindergarten, wo sie es ausmalen konnten. Es gibt ein Menge zu entdecken in der Kirche. Vieles ist in dem Bilderbuch „Wer wohnt in diesem Haus?“ enthalten.

 

 

 

Natürlich fandendie Jungen und Mädchen das Kreuz in der Kirche, sogar mehrere und sie hatten anschließend die Möglichkeit, ein eigenes Kreuz mit bunten Papierschnipseln zu gestalten.

 

 

 

 

 

 

Die Lutherrose ließen sich die Kinder jedoch auch gut schmecken. Einige Bäcker des Landkreises buken zum Reformationsfest Lutherrosen aus Kuchenteig. Das mundete nicht nur unserer Luther-Puppe!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In einer weiteren Lernwerkstatt ging es um Burgen, Ritter und Ritterinnen. Aus den Schaumstoff-Bausteinen bauten die Kinder große Burgen und …

 

 

 

 

aus den kleineren Holzbausteinen Burgen und Schlösser für kleine Figuren. Auf jeden Fall ist das Ritter-Thema sehr interessant und auch über die Zeit der Lernwerkstatt hinaus sehr beliebt!

 

 

 

 

Auch aus anderen Materialien konnten Burgen gebaut werden: Schachteln, Pappröhren und anderes wertfreies Material luden dazu ein.

 

 

 

 

Hier lädt die Handpuppe unsere jüngsten Kindergartenkinder ein: die Lernwerkstatt für Dreijährige. Und es gab auch einen Burgherren:

 

 

 

 

Im November feierten wir das Apfelbaum-Fest. Zum Lutherjahr bekamen wir einen kleinen Apfelbaum vom Kirchenkreis Verden geschenkt. Nach einem Familiengottesdienst bekam der Baum einen Platz in unserem Garten.

 

 

 

 

 

 

Martin Luther ist in diesem Jahr also sehr präsent! Zum Abschluss finden die Kinder ab drei in den Adventskalendern etwas, das sie an die Geschichten rund um die Reformation erinnert:

 

 

 

 

 

 

 

 

| Von Martina Laute-Voßwinkel